Werdegang

Geboren wurde ich als Hubert Havranek der IV. in Melnik (Tschechische Republik) ca. 30 km von Prag entfernt. Da bereits mein Urgroßvater den gleichen Namen trug und ebenfalls eine Affinität zur Malerei zeigte und zumindest über 4 Generationen der Name an den ältesten Sohn übertragen wurde, ehre ich sein Andenken, indem ich bei meinen Bildern sein Siegel als Signatur und auf meinem Wappen, (dem Raben) übernommen habe.

Bereits seit frühester Jugend befasse ich mich mit Kunst, ihrer Geschichte und der Entwicklung bis zur heutigen Zeit. Inspiriert von Werken bekannter Künstler begann ich mich bereits früh selbst kreativ zu entwickeln. Im zarten Alter von 10 Jahren malte ich bereits mein erstes Ölbild und verkaufte auch mit 18 Jahren schon das erste Gemälde. Auf der weiterführenden Schule machte ich mein Abitur in Kunst. Dennoch fehlte mir der Mut eine künstlerische Akademie zu besuchen und ich schlug einen anderen Berufsweg ein.

 

 

Frühwerk rag Karlsbrücke

Prag - Karlsbrücke

Akryl auf Leinwand, 38 x 31 cm, Frühwerk aus dem Jahr 1983, entstanden im Alter von 19 Jahren

Nach einer Ausbildung zum Gas- und Wasser-Installateur wurde ich Ingenieur und sah meine Berufung in der Verbesserung der Welt durch Planung, Bau und Betrieb von phovoltaischen Solaranlagen und anderen energieeffizienten Lösungen. Mein Leben lang war ich jedoch hin- und hergerissen zwischen meinem Arbeitsleben als Ingenieur, der Berufung, die meine Familie ernährte, sowie meinem künstlerischen Schaffensdrang.

 

Ich besuchte deswegen Malschulen und lernte von anderen Künstlern die elementaren Grundzüge und Techniken in der Aquarell-, Öl- und Akrylmalerei.

 

Von 2003 - 2004 lernte ich von der Künstlerin Renate Rohrbach in Zülpich.

Nach dem Umzug nach Herdecke besuchte ich von 2005 - 2008 die Malschule des schwedischen Künstlers Leif Skogloef.

Inspiriert von seinen Werken, seinem charmanten und freundlichen Wesen, seiner enormen Erfahrung und einer einzigartigen Begabung sein Wissen unaufdringlich an seine Malschüler weiterzugeben, entwickelte ich mich in dieser Phase schnell weiter.

Für neun weitere Jahre habe ich die Malerei allerdings erneut zurückgestellt, da berufliche Aufgaben als Ingenieur mir erneut keinen Freiraum dafür ließen. Lediglich 2012 ist ein großes Gemälde entstanden.

 

Traumwelten 1

Traumwelten 1 (der Schafskopf)

2012 Akryl auf Leinwand

140 x 100 cm

 

Seit 2016 besuche ich wieder die Malschule von meinem Freund Leif Skogloef, tausche mich dort mit meinem Mallehrer und anderen Künstlern aus und arbeite an verschiedensten Themen und Techniken sowie mit unterschiedlichen stilistischen Mitteln.

 

Ich sehe mich heute mit meiner teils abstrakten, teils expressionistischen und teils surrealistischen Malerei in der Tradition meiner Vorbilder, der ebenfalls größtenteils autodidaktischen Künstler Paul Gauguin und Henri Rousseau.

So entstanden viele Kunstwerke, die Traumwelten und Gefühle ausdrücken und hervorrufen sollen.

 

Ich würde mich freuen, Sie zu einer kleinen privaten Vernissage empfangen oder zu einer meiner Ausstellungen begrüßen zu dürfen.

 

 

2017 beim Aquarellreichnen in Borgo San Lorenzo in der Toskana zusammen mit Leif Skogloef und Mitgliedern seiner Malschule.

Kontakt

kontakt@hubert-havranek.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hubert Havranek